Melbourne und Sydney

Hallo zusammen

Melbourne und Sydney sind in Städterankings immer ganz vorne mit dabei. Nach ein paar Tagen in diesen Städten, denken wir, zu wissen warum! Vom ersten Tag an waren wir begeistert! Ausserdem meinte es das Wetter gut mit uns und so genossen wir unsere letzten Tage in Australien.

Die Zeit in Melbourne verbrachten wir mit typischen Städereisenaktivitäten: herumlaufen, essen, in Cafés sitzen, in Parkanlagen auf die grünen Wiesen liegen, Leute beobachten und Unbekanntes entdecken. Die Stadt hat für uns Schweizer besonderen Reiz. Neben den beeindruckenden Hochhäusern, stehen immer wieder kleinere, ältere Gebäude. Meistens sind es Kirchen. Eine schöne und interessante Mischung.Wir haben versucht dies auf den Fotos ein wenig zu dokumentieren. Schaut umbedingt rein!

Reisenden wird ausserdem noch empfohlen in die Hosier und Union Lane zu gehen. Dass sind zwei Strassen welche viel Streetart zu bieten haben. Die Strassen waren durchaus interessant und es hatte auch einige Graffitis, aber umgehauen wurden wir davon nicht.

Am ersten Tag in Sydney spazierten wir Richtung Innenstadt und wurden von einer bombastischen Aussicht überrascht. Aus dem Nichts hatten wir die Skyline von Sydney vor Augen:

Von da aus ging es weiter durch den botanischen Garten zum Circual Quay. Dort sahen wir auch zum ersten Mal das berühmte Opernhaus und die Harbour-Brücke. Diese Brücke ist ein gewaltiges Bauwerk und ist 134 Meter hoch und 49 Meter breit. Für die Brücke wurde 52 800 Tonnen Stahl benötigt. Diese Zahlen lassen sich doch sehen! Das Opernhaus wirkt hingegen in der Realtität viel kleiner als auf Fotos. Auch auf unseren Fotos wirkt es grösser als in der Realität.

Als wir uns an der Brücke satt gesehen hatten, nahmen wir eine Fähre und fuhren nach Manly. In Manly genossen wir die schöne Aussicht aufs Meer und spazierten am Ufer entlang. Es war schon beindruckend wie schnell man von Zentrum dieser Millionenstadt an einen ruhigen und schönen Strand kam. Wahrscheinlich gerade auch deswegen schneidet die Stadt in Rankings so gut ab.

Am nächsten Tag gingen wir zuerst an einen Markt und später in ein Pub. Schliesslich gehören Pubs auch zur australischen Kultur 😊. Gegen den Abend besuchten wir ein gratis OpenAir auf dem Platz vor dem Opernhaus. Neben Essensstände gab es auch Musik und Tänze von Aborigines. Gegen den Schluss unseres Aufenthalts gab es noch ein Konzert von einer irischen Sängerin.

Am letzten Tag fuhren wir mit dem Bus an den Bondibeach. Ebenfalls ein sehr schöner Strand welcher noch zu Sydney gehört. Da es ziemlich viele Wellen hatte, konnten wir viele Surfern beobachten. Uns hat das Beobachten grossen Spass gemacht. Es war das erste Mal auf unserer Reise, dass wir überhaupt Surfer gesehen haben.

Weitere Fotos von unserer Zeit in Australien könnt ihr hier bestaunen.

Bis bald und liebe Grüsse
Claudia und Yves

9 Gedanken zu „Melbourne und Sydney

  1. Hallo! Wenn ihr die Möglichkeit habt, geht in Indonesien surfen. Es macht viel Spass. Ich bin die erste, die kommentiert. Das freut mich. Also hebets guet bes gliiihiiiiiii

  2. Beeindruckend – vielen Dank für den Bericht. Geniesst’s und schon bald seid ihr wieder bei uns. Ich freue mich :-)!!!!!

  3. Hoi zäme
    Vele Dank dass ehr eus ou echli löhnd dra teilneh. Be eus esch de Wenter ikehrt – brrrrrr. Aber wenn ich euri Belder aluege, denn wörds mer jetzt in Australie ou echli besser gfalle :-).
    Gnüssets wiiterhin ond händ euch Sorg.

    Liebi Grüess!!!!

    • Mer händ ghört dasses mega chaut söu si… 🙂 i freue mi aber ou echli ofe schnee. Danke vöu mou! 🙂

  4. Super schöne Bilder und ein spannender Bericht…faszinierend👏🏽👏🏽 Und bald seit Ihr wieder da👍🏽
    Gniessets Liebs Grüessli u schöne 1. Advänt😘🤗😘🤗

Kommentare sind geschlossen.